Haartransplantation und Techniken.

Hier erfahren Sie alles Wichtige und Informative über die heutige moderne Haartransplantation Geschichte und deren Techniken wie z.B. FUE oder FUT.

Die Geschichte der Haartransplantation reicht bis ins 18. Jahrhundert. Hierbei werden unterschiedliche Erfolge von Versetzungen der behaarten Hautteile bei Tieren und Menschen berichtet.

Der japanische Dermatologe Dr. Okuda beschrieb 1939 das erstmals über die Durchschlagstechnik (Punchtechnik) in der Haarversetzung.

Mit kleinen Durchschlägen (Punches), löste Dr. Okuda kleine behaarte Hautteile und verpflanzte diese später in andere Bereiche der Kopfhaut sowie in Augenbrauen und Schnurrbärte ein.

Nach der Verpflanzung produzierten die behaarten Hautteile auch hier später erfolgreich neue Gesunde Haare.

Die damalige Vorgehensweise von Dr. Okuda war vielmehr für Brandopfer, oder Unfall Opfer gedacht und nicht gegen den typischen androgenetischen (vererbbaren) Haarausfall gedacht.

Bis mitte 19. Jahrhundert gab es diesbezüglich im Bereich der Haartransplantation keine bedeutenden Weiterentwicklungen.

Haartransplantation Methoden:

Haartransplantation Punch Technik:

Die Punch- oder auch als Stanztechnik bekannt, ist die älteste Methode bei der Dr. Okuda mit 4 mm Zylindern behaarte Hautteile entnahm und verpflanzte.

Haartransplantation Mini/Micrografts (MMG):

Diese Technik ist in Deutschland und teils Europaweit die am häufigsten anzutreffende Haarverpflanzung-Methode.

Hierbei wird aus dem Haarkranz ein behaarter Hautstreifen entnommen und dieser in so genannte kleinere Hautteile und mittlere Hautteile mit Haarwurzeln unterteilt.

Diese einzelnen Haare oder Haarinseln werden auch Mini- bzw. Micrografts bezeichnet.

Anschließend werden dann die Grafts in die vorher zuvor vorbereiteten Gebiete verpflanzt.

Die Behandlung wird sitzend und mit örtlicher Betäubung durchgeführt. Die Verpflanzung der Grafts, je nach Größe der Fläche dauert ca. 4 bis 9 Stunden, wobei ein Großteil der Zeit zur Vorbereitung der Mini- bzw. Micrografts benötigt wird.

Haartransplantation Streifenentnahme Technik (FUT)

Diese Technik ist die Moderne und Weiterentwickelte der alten Mini/Micrograft-Technik.

Hierbei wird auch ein behaarter Hautstreifen aus dem Haarkranz entnommen.

Jedoch werden hierbei die Haarwurzeln nicht wie bei der alten Mini- bzw. Micrografts Technik mit dem bloßen Auge oder Vergrößerungsgläsern unterteilt, sondern unter mehren hochauflösenden Mikroskop in die natürlichen Bündelungen des Haares (Follikulare Einheiten) unterteilt.

Durch die Unterteilung in Follikularen Einheiten (Follicular Unit = FU) werden somit sehr Natürliche Ergebnisse mit einer Haartransplantation erreicht.

Haartransplantation Follicular Unit Extraction (FUE)

Über FUE Technik der Haartransplantation berichteten Dr. Ray und Angela Woods anfangs der 90 iger Jahre.

Die Haartransplantation FUE Methode ist die zurzeit die mit modernste Möglichkeit der Haarverpflanzung.

In der Haartransplantation Chirurgie hat man festgestellt, das unsere Haare nicht einzeln Wachsen, sondern in Gruppen welche auch Grafts bezeichnet werden.

Diese Gruppen – Grafts – enthalten in der Regel 2 bis 4 Haare.

Bei einer Modernen Haartransplantation sind solche Einheiten (Grafts) von hoher Bedeutung.

Mit der Haartransplantation FUE Technik werden genau diese Einheiten (Grafts) mit einer Hohlnadeln aus dem Hinterkopf Bereich entnommen und anschließend in die entsprechenden Bereiche wieder Verpflanzt.

Großer Vorteil dieser Methode ist, dass man sogar Körperhaare transplantieren kann.

Nachteil der FUE Haartransplantation Methode ist der erhöhte Zeitaufwand bei der Einzelentnahme.

Bei dem Verpflanzen von Körperhaaren muss allerdings beachtet werden, dass diese meist eine andere Struktur und Farbe als Kopfhaare haben. Daher sollte die Verpflanzung von Körperhaaren vielmehr als nachträgliche Verdichtung in betracht gezogen werden.